In diese Nische fällt dann doch eher Eva Wylie, die Londoner Catcherin und Schrottplatzwächterin, die nicht gerade mit Schönheit gesegnet ist, dafür stark wie ein Kerl. Die nicht vor Intelligenz strotzt, aber Schnauze und Herz hat, und die gern drauf haut, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Wenn jemand rebellisch daherkommt, dann doch wohl sie, die Serienfigur von Liza Cody, die das Zeug hat, sich vom Geheimtipp zum Kultobjekt zu entwickeln.

    Denn die Leser und Kritiker lieben rebellierende Charaktere, die in keine Schublade passen. Warum findet man sie dann, gerade bei weiblichen Protagonisten, so selten? Ohne Zweifel, es braucht Mut, verquere Figuren zu stricken, die radikal denken und handeln, die anecken und polarisieren. Aber es ist Zeit für ein paar neue Frauenfiguren, die Grenzen aufbrechen und nicht scherenschnittartig für das Mainstreampublikum konzipiert sind. Es ist Zeit für einen ganz neuen Typ von Rebellinnen!

          Romy Fölck © 09/2013


(Fußnote 1) Florence Hervé / Ingeborg Nödinger, Lexikon der Rebellinnen. Von A bis Z. München: Econ & List Taschenbuch Verlag1999; 303 S.; ISBN 3-612-26657-8

zurück