Ein Bagatelldelikt als Auslöser

Es beginnt mit einem Diebstahl in einem Pariser Kaufhaus, einer Banalität, wie sie tagtäglich allerorts geschieht: Die junge Algerierin Djemila (eigentlich Ouria) lässt ein paar CDs in ihrer Jackentasche verschwinden – und wird erwischt. Der Kaufhausdetektiv scheint streng auf das Einhalten der Vorschriften bedacht. Zumindest, solange sie sich in der Öffentlichkeit befinden. Im Treppenhaus wird er zudringlich, fasst ihr an die Brüste. Sie zögert nicht lange, zückt ein Messer und rammt es ihm in den Handrücken… Dann tritt sie zu. Gezielt, methodisch, immer wieder. Am Ende liegt er am Boden, sie nimmt ihre Sachen und geht. Unbekümmert, obwohl er ihren Pass gesehen hat und weiß, wo sie lebt. Er macht ihr keine Angst.

Sie fühlt sich sicher in der Villa Hallé, als Geliebte des linksintellektuellen Universitätsprofessors Sinclair, ehemaliger Résistant und Freund der algerischen Regierung, dessen Berühmtheit und Medienpräsenz in ihren Augen den besten Schutz darstellen.

Der Kaufhausdetektiv allerdings entpuppt sich als Mitglied der faschistischen "Nationalen Erneuerungsbewegung“. Als er kurze Zeit später mit einem Kumpel samt Schreckschussrevolver und Schlagring in Sinclairs Wohnung auftaucht, um ihr einen Denkzettel zu verpassen, gibt es Tote. Und zwar die beiden rechtsradikalen Schläger…

Das genaue Geschehen hält Vilar zunächst im Unklaren. Wer hat geschossen? Anwesend sind Djemila, Sinclair und dessen Sohn Barth. Man ist zunächst beschäftigt mit der Vertuschung des Geschehens, mit der Beseitigung der Leichen. Sinclair verlässt sich dabei auf seine alten Freunde aus Kriegszeiten, für die er wohl immer der "Kommandant" bleiben wird.

Doch es gibt einen Zeugen, einen Dritten, der im Wagen auf die Rückkehr seiner beiden Kumpel gewartet hat. Der Mord wird zur Steilvorlage für die rechtsradikale „Front National“, die damit die Chance sieht, den Fall medienwirksam für sich auszuschlachten. In fünf Monaten sind Wahlen.

Dann nimmt ein Journalist namens Fourier, genannt der „Köter“, Witterung auf. Er will nur eins: Sinclair zu Fall bringen. Und er wird aufmerksam auf die Namensgleichheit zwischen der jungen Diebin, der Ruinenstadt und der dort zu Tode gefolterten Rebellin …

zurück weiterlesen