FALLNER VOR WEIHNACHTEN

Es hatte Zeiten gegeben, da hatte er viel mit seinem Vater geredet. In den besten Zeiten hatten sie kein Wort miteinander geredet. Fallner saß still neben seinem Vater und schaute abwechselnd zum Fenster raus oder ihn an. Wohin er auch schaute, nirgendwo eine Reaktion, nirgendwo ein schönes Bild. Und dafür hatte er sich vier Tage freigenommen, begleitet vom Gemurre der Kollegen.  von franz dobler