Aschenputtel weint nicht mehr

Bevor der Arzt Dr. Eberhard Fink am Morgen des 23. Dezember in der Tiefgarage seiner Praxis erstochen wurde, hatte er eine lautstarke Auseinandersetzung mit einer Frau. Eine Zeugin, die auf dem Weg zum Fahrstuhl war, hörte eine weibliche Stimme, aber sie kümmerte sich nicht weiter darum. „Es klang nicht gefährlich“, sagte die siebenundfünfzigjährige Apothekerin. Die Frau habe jemanden als „verlogenes Schwein“ beschimpft und geweint und geschluchzt. Eine Story von Friedrich Ani

Damenwahl-letal

Als am 20. Dezember im Marriott Hotel eine schwarz gekleidete Frau an die Rezeption tritt, weiß Birgit Fels nur, dass es sich um keinen Stammgast handelt. Zwei Stunden später klopft an das Zimmer der Frau, die unter falschem Namen abgestiegen ist, ein Mann an und stellt sich als ihr Selbstmörder vor.
Eine Kriminalgeschichte von Friedrich Ani.