Bernhard Aichner wurde 1972 geboren, er lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Mehrere Literaturpreise und -stipendien. Zahlreiche Theaterstücke, Hörspiele sowie Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Nach den Spannungsromanen Nur Blau und Schnee kommt erschienen die drei Max-Broll-Krimis Die Schöne und der Tod (2010), Für immer tot (2011) und Leichenspiele (2012).

Friedrich Ani, wurde 1959 in Kochel am See geboren. Er schreibt Romane, Gedichte, Jugendbücher, Hörspiele und Drehbücher. Erhielt vier Mal den deutschen Krimipreis. 2012, den Bayerischen Fernsehpreis für das Drehbuch »Das unsichtbare Mädchen«. 2013 wurde sein letzter Roman "Süden und das heimliche Leben" mit dem 2. Platz des Deutschen Krimipreises ausgezeichnet. Friedrich Ani ist Mitglied des Internationalen PEN-Clubs und lebt in München.

Max Annas lebt in Berlin und arbeitet an der University of Fort Hare in East London, Südafrika, an einem Projekt zu südafrikanischem Jazz. 2014 erschien sein erster Roman „Die Farm".

Zoë Beck, geboren 1975, wuchs zweisprachig auf und pendelt zwischen Großbritannien und Deutschland. Ihre große Liebe neben der Literatur ist die Musik: Mit drei Jahren begann sie, Klavier zu spielen, gewann bald darauf diverse Wettbewerbe und gab zahlreiche Konzerte. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin.

Lena Blaudez studierte Volkswirtschaft in Ost-Berlin, jobbte als Korrektorin und Kellnerin, kassierte Wetten auf der Pferderennbahn und betreute alte Menschen. Sie absolvierte in Berlin-West ein entwicklungspolitisches Aufbaustudium und schloss eine Ausbildung zur Fachjournalistin an. Viele Jahre lebte und reiste sie in Afrika, durchquerte mehrfach die Sahara und arbeitete in Entwicklungshilfeprojekten in Niger, Benin, Kongo und St. Petersburg. Heute wohnt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin.

D.B. Blettenberg wurde 1949 im Westerwald geboren und arbeitete zwei Jahrzehnte lang in Übersee. Er lebte in Ecuador, Thailand, Nicaragua und Ghana und bereiste zahlreiche Länder in Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien. Die Erfahrungen, die er dabei sammelte, ließ er in Reportagen, Kurzgeschichten und mehrfach preisgekrönte Thriller einfließen. Er lebt als freier Schriftsteller in Berlin und der Ägäis.

Lawrence Block wurde am 24. Juni 1938 in Buffalo, New York geboren. Block erhielt etliche Auszeichnungen. Den Shamus Award, den Cartier Diamond Dagger in Großbritannien, in Frankreich wurde er als Grand Maitre du Roman Noir ausgezeichnet und wurde in Deutschland der Marlowe Preis überreicht. Seine Serienhelden sind Matt Scudder, der in New York als Privatdetektiv arbeitet, sowie Bernie Rhodenbarr, ein Einbrecher und Buchhändler in New York und Evan Tanner, ein Agent der Regierung der USA und Chip Harrison.

Katja Bohnet, geboren 1971 in Mannheim, wohnhaft zwischen Frankfurt und Köln, studierte sie Filmwissenschaften und Philosophie. Reisen: viele, Jobs: einige, Kinder: ein paar. Ehemals TV-Autorin und Moderatorin beim WDR Köln, ersinnt sie nun Romane und Erzählungen. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, u.a. in entwürfe, Am Erker, erostepost und im Rahmen des MDR Literaturwettbewerbs 2013, Romandebüt „Messertanz“ bei Knaur 12/2015.

Mechthild Borrmann, wurde 1960 geboren und lebt heute in Bielefeld. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie am Niederrhein. Sie arbeitete u. a. als Tanz- und Theaterpädagogin, in der Drogenberatung und lebte auch mal eine Zeit lang auf Korsika. Im Pendragon Verlag erschienen die Romane »Mor­gen ist der Tag nach gestern« 2007 und »Mitten in der Stadt« 2009.

Robert Brack wurde am 04.05.1959 als Ronald Gutberlet in Fulda geboren und lebt seit 1981 in Hamburg; nach dem Studium der Soziologie freier Autor; früher sehr viel Journalismus, jetzt fast ausschließlich Buchprojekte; neben Romanen und Erzählungen auch Sachbücher; Übersetzungen aus dem Englischen/Amerikanischen im Krimi-Bereich (u.a. Robert B. Parker und Jerry Oster), außerdem Krimi-Kritik und gelegentlich Anthologie-Projekte.

Anne Chaplet, wohnt in Oberhessen, Frankfurt am Main und in Südfrankreich. Als Cora Stephan hat die  promovierte Politikwissenschaftlerin zahlreiche Sachbücher verfasst, zuletzt: Angela Merkel. Ein Irrtum. Für ihre Kriminalromane um die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark erhielt sie zweimal den Deutschen Krimipreis sowie den Krimipreis von Radio Bremen.

franz dobler hat seit 1988 diverse bücher veröffentlicht. der Roman "ein bulle im zug" wurde mit dem deutschen krimipreis 2015 ausgezeichnet. man kann ihn besuchen bei franzdobler.de und textbaufranzdobler.tumblr.com

Horst Eckert, geboren am 7.5.1959 in Weiden/Oberpflaz, aufgewachsen im nahe gelegenen Pressath. Studium in Erlangen und Berlin, Abschluss als Diplompolitologe. 1987 Umzug nach Düsseldorf. 15 Jahre Fernsehreporter, seitdem hauptberuflich freier Schriftsteller.

Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren. Nach dem Abitur studierte sie Jura in Dresden. Sie ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre in einem großen Unternehmen, begann darüber hinaus 2006 nebenberuflich als Autorin zu arbeiten. Mittlerweile lebt sie als freie Schriftstellerin in der Nähe von Hamburg.

Doris Gercke, geboren in Greifswald, lebt seit 1949 in Hamburg. Verwaltungsbeamtin, Jura-Studium, Schriftstellerin/ schreibt Kriminalromane und manchmal Romane, Hörspiele, Drehbücher, Jugendbücher und Gedichte.

Frank Göhre, geb. am 16. Dezember 1943, mit Fünfzehn das Gymnasium verlassen, drei Jahre Lehre als Großhandelskaufmann in einem technischen Betrieb, zweieinhalb Jahre Zweitlehre im Buchhandel. Danach Buchhändler, Kunsthändler, Werbetexter und Bibliothekar in Köln, Essen, Bochum und Wattenscheid bis 1973. Freier Schriftsteller, Hörspielautor. Deutscher Krimipreis 1987 und 2011; und Preis des Bundesinnenministeriums für das beste Drehbuch des Jahres 1997 "St. Pauli Nacht" 1998.

Gisbert Haefs, wurde 1950 in Wachtonk geboren studierte er von 1968 bis 1976 Anglistik und Hispanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er arbeitete als Übersetzer spanischer, französischer und englischsprachiger Literatur. Darüber hinaus verfasste er zahlreiche Romane und Erzählungen unterschiedlicher Genres wie den Kriminalroman, historische Werke oder Science-Fiction. Er lebt in Bonn.

Norbert Horst, geboren am 8. April 1956 in Bad Oeynhausen. Nach der Schule zur Polizei des Landes Nordrhein Westfalen gewechselt und zunächst in Düsseldorf einige Jahre Streife gefahren. Nach dem Studium zum Kriminalkommissar 1984 hat er für drei Jahre beim Landeskriminalamt gearbeitet. Dann elf Jahre lang Seminare mit den Inhalten Stressbewältigung, Kommunikation und Konfliktmanagement geleitet. Derzeit bei der Polizei in Bielefeld im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Presse beschäftigt.

Bernhard Jaumann, wurde am 8.6.1957 in Augsburg geboren. Er studierte an der Universität in München und arbeitete danach als Gymnasiallehrer, unterbrochen von längeren Aufenthalten in Italien, Australien, Mexiko und Namibia. Er wurde mit dem Friedrich-Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman ausgezeichnet. 2009 wurde ihm der deutsche Krimipreis der Deutsche Krimipreis (2.Platz) für "Die Augen der Medusa" verliehen. 2011 der 1. Platz für den Roman "Die Stunde des Schakals".

Karr & Wehner leben in Essen und Iserlohn und schreiben seit einigen Jahren gemeinsam Thriller und Storys. Ihr Roman »Rattensommer« wurde 1996 als bester Krimi des Jahres mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet, im Jahr 2000 erhielten sie den Literaturpreis Ruhr und 2012 den Westfälischen Kurzhörspielpreis Shortcuts. Zuletzt erschienen von ihnen die Jugendromane »Feuerspiele« und »Schneekönige« sowie »Rania«.  www.karr-wehner.de

Sunil Mann wurde als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren und lebt seit mehr als zwanzig Jahren in Zürich. Er hat Psychologie und Germanistik studiert, beide Studiengänge wurden aber erfolgreich abgebrochen. Für sein Romandebüt wurde er mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet. Mit " austrecht" erschien im Sommer 2014 der fünfte Fall für den indischstämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar.

 

Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren. Mit dem dritten Buch, Mordskind, wechselte sie 1996 ins Fach Psychokrimi und Kriminalroman. Bis heute entstanden mehr als zwei Dutzend Romane, vier Jugendthriller und drei "All-Age-Thriller" sowie zahlreiche Kurzgeschichten. Sie lebt in Hannover.

Thomas Nommensen wurde 1964 in Schleswig-Holstein geboren. Noch vor dem Fall der Mauer zog er nach Berlin und arbeite dort als Musiker, Toningenieur, Dozent und Software-Entwickler. 2009 begann er mit dem Schreiben von Krimis und Thrillern. Gleich sein erster Kurzkrimi wurde in einer Anthologie veröffentlicht und sein zweites Werk schaffte es im selben Jahr auf die Nominierungsliste des Agatha-Christie-Preises. Im Frühjahr 2014 erschien sein Debütroman “Ein dunkler Sommer” im Rowohlt Verlag.

Robert Rescue, geboren 1969 in Hessen, lebt und schreibt seit 12 Jahren im Berliner Wedding. Mit dem Blick auf die skurrilen Momente schreibt er über Hartz IV, Gentrifizierung, Spätkäufe, seine Imbissbude und seine Stammkneipe. Gelegentlich auch über sein Innenleben oder das anderer Leute. Seit vielen Jahren steht er wöchentlich auf der Bühne.

Guido Rohm ist am 26. August 1970 in Fulda geboren, schreibt Buchrezensionen für verschiedene Onlinemagazine und bloggt unter guidorohm.wordpress.com. Sein Debüt gab er 2009 mit dem Kurzgeschichtenband Keine Spuren, 2010 erschien sein Erstlingsroman Blut ist ein Fluss, 2011 Blutschneise, zuletzt 2014 Und mit mir kamen die Tränen: Supergedichte. Guido Rohm lebt in Fulda.

Carlo Schäfer, geboren'64 in Heidelberg; verstorben 2015 in Nettancourt in Lothringen. Nach dem Studium arbeitete er zehn Jahre als Hauptschullehrer in Mannheim. Seit 2003 war Schäfer Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg. Schäfer trat auch als Musiker und Kabarettist auf. Überregional bekannt wurde er ab 2002 als Krimiautor. Seine Romane zeichnen sich durch eine differenzierte, stellenweise auch experimentelle Sprache aus und leben von einem genau beobachteten kurpfälzischen Lokalkolorit.

Wolfgang Schorlau wurde 1951 in Ida-Oberstein geboren, lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sechs »Dengler«-Krimis hat er den Roman Sommer am Bosporus veröffentlicht und den Band Stuttgart 21. Die Argumente herausgegeben. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Arno Strobl, geboren am 18.08.1962 in Saarlouis, studierte er Versorgungstechnik und wechselte in den Bereich Informationstechnologie. Nach einigen Jahren Selbständigkeit als IT-Unternehmensberater ging er nach Luxemburg, wo er bis Anfang 2014 bei einer großen deutschen Bank mit der IT-Projektdurchführung betraut war. Seit Februar 2014 ist er als freiberuflicher Autor tätig. 2010 wechselte er zum Fischer Taschenbuchverlag, wo mit "Der Trakt" sein erster Psychothriller erschien. Arno Strobel lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Trier.

Ulrich Wickert, wurde 1942 geboren. Korrespondent in den USA und Frankreich und langjähriger Anchorman der Tagesthemen. Sachbücher: »Der Ehrliche ist der Dumme«, »Das Buch der Tugenden«, „Gauner muss man Gauner nennen« und »Redet Geld, schweigt die Welt«. Neben Büchern über Frankreich und erschienen Kriminalromane mit dem Untersuchungsrichter Jacques Ricou.

Matthias Wittekindt wurde 1958 in Bonn geboren. Nach dem Studium der Architektur und Religionsphilosophie arbeitete er in Berlin und London als Architekt. Es folgten einige Jahre als Theaterregisseur. Seit 2000 ist er als freier Autor tätig, schreibt u.a. Radio-Tatorte für den NDR. Für seine Hörspiele, Fernseh-Dokumentationen und Theaterstücke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2004 erschien sein Romandebut Sog (Eichborn).