Die Geburt der japanischen Horrorgeschichte im heißen Sommer

von Carsten Germis

Warum ist Horror ausgerechnet in Japan so populär? In keinem hochentwickelten Industrieland sind die sozialen Normen so stark, wird abweichendes Verhalten so geächtet. Gleichzeitig gilt das ostasiatische Land unter Kriminalsoziologen als „low crime“-Gesellschaft. Nirgendwo wird so wenig gemordet, nirgendwo bleiben Geschichten über Serienkiller so oft reine Fiktion. Und doch – jeder Blick in die Horrorverzeichnisse vor allem im Film, aber auch in der Literatur – zeigt, dass Japaner die Meister sind. Sogar einen eigenen Begriff gibt es dafür, J-Horror, mit dem japanische Horror-Romane bezeichnet werden. Psychologischer Horror, Spannung, die nicht aus Gewalt und Blut kommt, macht ihren Reiz aus. Geister, Anspielungen auf die alte Volksreligion des Shintoismus und seine Geisterwelt spielen im japanischen Horror eine viel größere Rolle, als in vergleichbaren westlichen Produktionen.
     Das liefert auch eine zentrale Erklärung dafür, warum Japaner so stark in diesem Genre sind. Sie haben eine weit zurückliegende Tradition. Gänsehaut und kalter Schweiß – die Gruselgeschichte ist die japanische Klimaanlage alter Zeiten. Tokio schwitzt im Sommer, und in den vergangenen Jahren wurde es wegen des Klimawandels immer schlimmer. Der August ist der heißeste Monat des Jahres, die Temperaturen liegen fast konstant zwischen 30 und 35 Grad, die Luftfeuchtigkeit lässt die Menschen schon bei der kleinsten Bewegung schwitzen. Die Klimaanlagen, die Büros, Kaufhäuser und Bahnen runterkühlen, dürfen seit der Atomkatastrophe in Fukushima im Sommer nicht so benutzt werden, wie die Japaner es gewöhnt waren. Die Menschen in Tokio müssen andere Wege finden, sich abzukühlen. Um 15 Prozent sollten sie 2011 ihren Energieverbrauch drosseln, forderte die Regierung. Auch in diesem Sommer, als die Temperaturen so hoch wie nie kletterten, gab es immer wieder Appelle, Energie zu sparen. Was liegt da näher, als sich an die alten Zeiten zu erinnern, als es noch keine Klimaanlagen gab?

    weiterlesen