Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die erste Polar Gazette erschien mit dem Thema „Muss ein Krimi immer gut enden, muss er nicht…“ im September 2013. Seitdem haben wir uns die letzten Jahre vielen Themen gewidmet. Mal ernsthaft, mal augenzwinkernd, mal waren wir uns nicht ganz einig. Nachdem wir nun das Gefühl haben, alles näher betrachtet zu haben, was das Genre an den Rändern wie in der Mitte ausmacht, haben wir uns entschlossen, die Gazette vorerst ruhen zu lassen. Solange, bis sich wieder genug Stoff angesammelt hat, den wir gerne zur Diskussion stellen würden.

Wir danken allen Leserinnen und Lesern für ihre Treue und vielleicht sehen wir uns irgendwann wieder, wenn wir in der Polar Gazette meinen, wir müssten uns zu Wort melden. Meinen besonderen Dank an alle, die an der Polar Gazette mitgewirkt haben. Vor allem Sonja Hartl, Thomas Wörtche und Carsten Germis. Es hat mir gefallen, mit euch dem Genre auf der Spur zu sein.

Liebe Grüße

Ihre

Polar Gazette